07 November 2018

So machen Sie es richtig! 7 Renovierungstipps von Schmitts Freundin

Ich bin eine Improvisationskünstlerin, und ich kann alles, bewegen, was weniger wiegt als ein indischer Elefant! 
Das ist natürlich im übertragenen Sinne gemeint. Aber ich muss mir das auch immer wieder sagen, weil ich mit einem perfektionistischen Handwerker verheiratet bin. Deswegen nutze ich auch gerade seine Abwesenheit schamlos aus, um unser Schlafzimmer auf meine ganz eigene Art und Weise zu renovieren. Das spart nämlich Zeit und Nerven - meine!

Sie erinnern sich an die Zeit der Badezimmerrenovierung? Ich wollte ja einfach nur fertig werden und hätte die Fliesen notfalls an die Wand genagelt, wenn es schneller gegangen wäre. 
Mein lieber Mann ist da ganz anders: Er macht keinen Strich an die Wand, bevor er nicht mit Wasserwaage, Maßband, Zollstock und irgendwelchen neumodischen Laserpointern überprüft hat, ob die Wand auch wirklich da und sein Strich lotrecht ist.
Das ist großartig, und ich bin jedesmal voll der Bewunderung ob der von ihm erzielten Ergebnisse! Aber ich bin auch realistisch genug, um mir darüber im Klaren zu sein, dass dies nicht meine Vorgehensweise ist. Ich brauche künstlerische Freiheit, und ich habe es meistens eilig! 

Für andere Eilige hier ein paar Tipps:


  1. Halten Sie sich nicht damit auf, irgendetwas abzukleben. Vertrauen Sie auf Ihre ruhige Hand! (Zeitersparnis ca. 1 Stunde)

So war es geplant.
Aber so ist doch auch schön.
2. Wenn Sie während der Arbeit feststellen, dass mehr Wand übrig ist als Zeit: Improvisieren Sie! Wo steht geschrieben, dass jeder Zentimeter gestrichen sein muss! (Zeitersparnis mindestens 1,5 Stunden)







3. Das Verputzen von Unebenheiten wird völlig überschätzt. Lassen Sie das und freuen Sie sich später über ein rustikales Ergebnis. (Zeitersparnis ca. 2 Stunden) 
4. Haben Sie immer einen nassen Lappen dabei, um Übergemaltes wegzuwischen.
5. Legen Sie sich Erkärungen zurecht, warum Sie es so gemacht haben, wie Sie es gemacht haben und warum es anders aussieht als geplant. Besser: Erzählen Sie niemandem, was Sie planen!
6. Sie haben versehentlich die Heizung mitgestrichen? Egal. Lassen Sie es so. Bei einer Raumtemperatur von weniger als 18° nehmen Sie ab, weil der Körper damit beschäftigt ist, den Wintereinbruch im Haus auszugleichen. (Zeitersparnis irre groß, weil Sie sich neben der Arbeit auch die Diät sparen)
7. Ringen Sie Ihren inneren Öko nieder und werfen Sie Pinsel und Rolle weg. Die bekommen Sie nie wieder richtig sauber. Oder bitten Sie einen perfekten Handwerker, sich darum zu kümmern, wenn er zufällig vorbeikommt, bevor die Farbe angetrocknet ist. (Zeitersparnis ca. 30 Minuten)

Ganz davon abgesehen: Sie wollen doch wohl nicht gleich weiter renovieren?

Keine Kommentare:

Kommentar posten